Tornado über Süd-Limburg

wetter_090721Gestern Nachmittag ging es richtig rund. Wähend wir im Selfkant wohl noch recht glimpflich davon gekommen sind, sorgte das Unwetter in anderen Bereichen des Kreises für Verwüstungen. So wurde die Bahnstrecke zwischen Geilenkirchen und Rheydt lahm gelegt, weil ein umgestürzter Baum die Oberleitungen beschädigt hatte. Polizei und Feuerwehr mussten über 500 mal ausrücken. Ein Foto von Jos Wijshoff zeigt, welche Gewalt in dem Sturm gestern steckte. Er fotografierte einen Tornado über Einighausen (NL).

(Quelle: L1, Jos Wijshoff, 21 Juli , L1.nl)

Schlagworte: , ,

2 Kommentare

  1. Ich machte ein Bild von derselben Konstellation von meinem Garten in Süsterseel aus. Das was da wie ein Rüssel aussieht und nach Tornamdo riecht war keiner. Das war mir aber beim Beobachten schon klar. Das Ding wies nämlich keinerlei Rotation auf.

    Mittlerweile weiß ich dank einiger Wetter-Interessierten das es sich dabei um einen sogenannten “Tailcloud” handelte. Dieser erstreckt sich idR vom Rand der Superzelle zu dessen Mitte. Dabei entstehen im Zentrum Aufwinde mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Kmh.

    Aus sicherer Quelle weiß ich, das es in Limburg und im Rest der Niederlande am 21.07 keine Tornados gab. Der Deep Layer Shear (Scherwinde auf geringer Höhe) waren nicht stark genug. Ansonsten hatte es alle Voraussetzungen für die Bildung eines Tornados gehabt.

    Vielleicht haben die Voraussetzungen in der Umgebung von Jackerath ja gepasst, obwohl auch hier eher Downbursts vermutet werden. Kein Tornado.

    Alles in Allem selten genug in Deutschland.

  2. ist immer wieder beeindruckend, was die Leute alles wissen. Ich nehme alles zurück und nenne es “Tailcloud.

    Vielen Dank für den Hinweis, Maurice. Habe wieder was dazu gelernt.

Kommentar schreiben