Ferien ohne Fußball?

mp900400206_lowBald stehen in NRW die Sommerferien an. Ein Trend bei vielen Familien: Zuhause bleiben. Doch wohin mit den Kids? Was sollen die sinnvolles tun in den 6 Wochen? In den vergangenen Tagen ist mir aufgefallen, dass viele Sportplätze rund um Süsterseel einfach geschlossen sind und nicht betreten werden dürfen. Auch in Tüddern soll das so sein.
Wo sollen unsere fußballhungrigen Jungs und Mädels denn hin zum Kicken? Kann es sein, dass alle geeigneten Plätze einfach dicht gemacht werden?
Die offiziellen Begründungen der Vereine sind lapidar: Der Rasen benötigt Ruhe. Doch ist es nicht viel mehr so, dass man Angst hat vor Randale und Zerstörung der Plätze?
In Süsterseel gibt es einen zweiten Platz im Wald, der kaum genutzt wird, kaum strapaziert wurde und dennoch ebenfalls geschlossen ist. Der ist sogar hoch umzäunt.

Ich sehe natürlich auf der einen Seite die Angst der Vereine, die teuren Plätze zu öffnen ohne Aufsicht. Wer bezahlt den Schaden, wenn ein Tor kaputt geht?
Doch ich sehe auch die Kinder, die gerne Fußball spiele wollen im Ort und keinen geeigneten Platz haben. Wie kann man das lösen?
Im Prinzip müsste die Verantwortung bei den Eltern liegen. Elternteile müssten als Aufsicht fungieren. Doch klappt das? Wer kontrolliert das? Gehen die Kids nicht doch wieder alleine, wenn der Platz frei ist?

Auf dem oben erwähnten zweiten Platz in Süsterseel kommt man nur mit Schlüssel. Könnte man den nicht irgendwo holen gegen Hinterlegung einer Kaution? Dann sind die Eltern wieder in der Verantwortung. Könnte man den nicht stundenweise gegen eine kleine Gebühr vermieten?
Das wäre wieder Aufwand für die Betreiber/Besitzer.

Ich meine, wir müssen eine Lösung finden.Vielleicht hat jemand von euch Ideen und Vorschläge, die wir an die Vereine und die Gemeinde herantragen können.

Sag uns deine Meinung.