Der Traum vom Glasfaser-Kreis könnte wahr werden

pk_glasfaserMit großem Elan ist das Unternehmen Deutsche Glasfaser zum Ende des vergangenen Jahres gestartet, um die Infrastruktur im Kreis Heinsberg zu verbessern. Volle ideelle Unterstützung fanden die Investoren sowohl beim Landrat Stephan Pusch, beim Leiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, Dr. Joachim Steiner, als auch bei allen Bürgermeistern des Kreises. Der gesamte Kreis soll mit einem neuen Glasfasernetz erschlossen und damit an die Datenautobahn angeschlossen werden.

Nun gab es bei einem Pressetermin im Kreishaus eine erste Zwischenbilanz. Dabei zeigten sich Landrat Stephan Pusch und Dr. Joachim Steiner sehr zufrieden. „Dass sich ein Großteil der angesprochenen Bevölkerung in den ersten Projektgebieten für die Nutzung des Glasfasernetzes ausgesprochen hat, freut uns sehr, weil wir ansonsten wohl noch Jahrzehnte auf eine zukunftsweisende Anbindung hätten warten müssen. Dank der vielen Bürgerinitiativen, die eine regelrechte Welle ausgelöst haben, stehen wir kurz davor, einen Traum wahr werden zu lassen: ein komplett mit Glasfaser erschlossener Kreis Heinsberg“, freute sich Landrat Stephan Pusch.
Dr. Joachim Steiner von der Wirtschaftsförderung ergänzte: „Wenn alles so gut weiter läuft, werden wir im Kreis Heinsberg einen unschätzbaren Standort- und Wettbewerbsvorteil haben.“

Marco Westenberg, Vertreter von Deutsche Glasfaser für den Kreis Heinsberg, legte dazu einige Fakten zum Ausbau auf den Tisch und erklärte die weiteren Schritte. „Unseren Berechnungen nach können wir 115.000 Haushalte im Kreis Heinsberg mit Glasfaser bedienen. Wenn wir nur schon 95% davon tatsächlich anbinden - das wären etwa 100.000 Haushalte - wäre das bislang einzigartig in Deutschland. Und wir sind auf einem guten Weg, denn wenn die Phasen 1, 2 und 3 erfolgreich verlaufen - und danach sieht es aus - haben wir bereit mehr als 1/3 des Ziels erreicht, nämlich 38.000 Haushalte“, so Westenberg.

Nun schreiten die Ausbaupläne voran. Nachdem die Ausbauphase 1 mit allen Orten der Gemeinde Gangelt, mit Haaren, Kempen, Unterbruch und Baal erfolgreich beendet wurde, plant die Bauabteilung nun das Anliefern und Aufsetzen der ersten Glasfaserverteilstationen. Los geht es in Gangelt am 18. April. Die Phase 2 mit den Orten der Gemeinde Selfkant, Hetzerath, Schwanenberg, Immendorf, Waurichen, Prummern, Beeck, Süggerath und Rath-Anhoven läuft sehr vielversprechend. Auch in diesen Orten sind zum größten Teil schon vor dem Stichtag die Mindestnutzerzahlen erreicht oder es sind die guten Tendenzen zu erkennen.
Und für Phase 3 mit 17 weiteren Projektgebieten hat die Informationskampagne begonnen. Dazu gehören: Kirchhoven und Lieck, Aphoven mit Laffeld und Scheifendahl, Porselen, Brachelen, Kleingladbach, Doveren, Hilfarth, Golkrath, Gerderath und Fronderath, Granterath, Kückhoven, Wegberg und Beeck, Klinkum und Bischofshütte, Merbeck, Birgelen, Frelenberg und Marienberg.

Zudem laufen bereits die Planungen, auch die außerhalb der urbanen Konzentrationen liegenden Gewerbe- und Industriegebiete anzuschließen. Voraussetzung dafür sei, dass die definierten Projektgebiete der ersten Phasen angeschlossen sind. Erste Ideen über entsprechende Business-Pakete seien schon in der Planung. Jedoch bitten die Verantwortlichen hier noch um Geduld, da die flächendeckende Versorgung der Orte des Kreises zunächst gesichert sein müsse.

Schließlich hat die Deutsche Glasfaser am 23.3. einen ersten zentralen Service Point in der Heinsberger Innenstadt, Apfelstraße 60, eingerichtet. Damit haben alle interessierten Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises Heinsberg Gelegenheit, sich außerhalb der in den Projektgebieten stattfinden Informationsveranstaltungen umfassend zu informieren.

3 Kommentare

  1. Guten Tag.
    ich verfolge mit großem Interresse die Argumentationen über Glasfaser . Auch wir in Birgden haben es Gott sei Dank geschafft.
    Ist es möglich die Adresse zu bekommen wo die Verteilerstation aufgebaut wird, denn ich möchte gerne dieses
    große Ereignis auf Video festhalten.
    Vielen Dank im Voraus
    Mfg
    Uwe Frings

  2. Ist es möglich, noch jemand nachzumelden, der auch einen Glasfaseranschluss haben möchte?
    An wen muss er sich wenden?

    freundliche Grüße

    Peter Werden

Trackbacks

  1. Erste Verteilerstationen werden im April gebaut, Deutsche Glasfaser mit Stützpunkt im Rathaus Heinsberg | Bürger für Glasfaser

Sag uns deine Meinung.