Biker & Triker Freunde feiern 10-jähriges Jubiläum

foto-biker_klZum zehnten Mal laden die Biker & Triker Freunde ohne Grenzen Selfkant e.V. zu ihrem Festival der Begegnung ein. Und dieses Mal soll es etwas ganz besonderes sein, denn schließlich feiert man nur einmal sein 10-jähriges Jubiläum. Am Wochenende vom 17. bis 19.08. geht auf dem Gelände an der Hauptschule Gangelt und in der gesamten Region richtig die Post ab. Denn in diesem Jahr wird ein Weltrekordversuch und ein Eintrag in das berühmte Guinnessbuch anvisiert.

Auch wenn der eigentlich geplante große Weltrekordversuch mangels Menge an Motorrad-, Quad- oder Trike-Fahrern nicht stattfinden wird (6000 Fahrer wären nötig gewesen), so wollen die Biker & Triker Freunde um den 1. Vorsitzender Horst Sommer dennoch einen Rekord aufstellen. Durch eine Veränderung der Anmeldung bei der Guinness-Redaktion - jede Motorradkategorie wird nun einzeln gezählt - sollen die exakt 951 Fahrer aus England, Irland, Norwegen, Dänemark, Luxemburg, Österreich, Niederlade, Belgien und Deutschland mit rund 500 behinderten Menschen immer noch den längsten Maschinencorso mit Menschen mit Handicap aufstellen und gemeinsam den Eintrag ins Guinnessbuch der Weltrekorde erreichen. So rollen am Samstag, 18.08. um 15:00 Uhr sehr viele Motorräder, Triker, Gespanne, Roller, Quads und Buggys durch die Freizeitregion “Der Selfkant”, viele davon mit einem behinderten Menschen als Beifahrer.

Bevor es los geht, steht für das Team um Horst Sommer und Ed Haartmans noch eine Menge Vorbereitungsarbeit an. Am Samstagmorgen in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr reisen die Motorrad-, Quad- oder Trike-Fahrer zur OASE in Gangelt-Hohenbusch (Neutralestraße 20) an, um sich dort in das Logbuch einzutragen. “Mit dem Logbuch beweisen wir gegenüber der Guinness-Redaktion die Teilnehmerzahl. Danach können die Teilnehmer zu Hauptschule Gangelt fahren, um ihren Sozius zugewiesen zu bekommen. Es kann an diesem Vormittag in der Umgebung rund um unsere Oase und um die Hauptschule als lauter werden. Wir bitten die Anwohner dort schon jetzt dafür um Verständnis”, erklärt Horst Sommer.

“Es ist immer schön anzusehen, wenn die Menschen mit Behinderungen dann anreisen und voller Erwartung auf die Abfahrt warten. Wenn sie dann ihren Fahrer gefunden haben, weichen sie nicht mehr von seiner Maschinen und warten dann darauf, dass es endlich losgeht”, ergänzt der 2. Vorsitzende der Biker & Triker Freunde Ed Haartmans. “Alleine die Augen dieser Menschen sagen uns immer, dass wir auf den richtigen Weg sind”.

Pünktlich um 15.00 Uhr geben dann die Schirmherren der Veranstaltung, die Bürgermeister der Gemeinden Selfkant, Waldfeucht und Gangelt, den Startschuss für den Corso. Die Fahrstrecke ist unter www.biker-triker.de nachzulesen. Nach dem großen Corso endet der Abend mit Livemusik an der Hauptschule.

Doch das 10. Biker & Triker Festival der Begegnung hat nicht nur den Corso mit dem Weltrekordversuch auf dem Programm stehen. Bereits am Freitag, 17.08.2012 findet ab 19:00 Uhr die 1. Soziale Inklusions-Party mit toller Rock & Blues Live-Musik, ebenfalls auf dem Gelände der Hauptschule in Gangelt statt.

Am Sonntag gibt es ab 9.00 Uhr das traditionelle Frühstück, dann die „Benzin-Gespräch” und um 17.00 Uhr endet das 10. Biker & Triker Festival der Begegnung. Der Eintritt ist wie immer frei, alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

Weitere Infos:
www.biker-triker.de
www.oase-gangelt.de
E-Mail: info@oase-gangelt.de
Hotline: 0163 2403014

1 Kommentar

  1. Es ist ja schön das soetwas veranstaltet wird. Jedoch sollte es nich auf Kosten der Gesundheit anderer Bürger stattfinden. Der Selfkant wurde an diesem Tag nachmittags für 45 min. hermetisch abgeriegelt. Überall standen Straßensperren, man konnte noch nicht einmal zum Notdienst nach Heinsberg fahren, da man weder über Saeffelen noch über Waldfeucht fahren konnte. Mir wurde von einem Gemeindemitarbeiter wortwörtlich gesagt, das die Menschen die dringend zum Notdienst mußten eben Pech hätten. Ja lieber Herr Corsten, ihnen ist es ja egal ob da ein paar Menschen verrecken. Man wußte auch das es am Samstag 37 Grad wurde und dann ist es nicht besonders toll, wenn man dann ohne Wasser 45 Minuten in der prallen Sonne steht. Dafür hätte ein guter Bürgermeister gesorgt, denn schließlich waren da auch ältere Menschen und kleine Kinder bei, aber der Selfkantbürger interessiert unserem Bürgermeister ja nicht, hauptsache er kann damit protzen wie toll er ist.

Sag uns deine Meinung.