Abkommen über Nachbarschaftshilfe unterzeichnet

Euromosa-Feuerwehr

Die Gemeinden Echt-Susteren, Maaseik, Waldfeucht und Selfkant unterzeichneten heute das Abkommen über Nachbarschafshilfe. Hierin kamen sie überein, bei Brand- und Katastrophenfällen untereinander Hilfe zu leisten.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen den euregionalen Nachbargemeinden führt zu einer Verbesserung des Brandschutzes in und um das Grenzgebiet der Gemeinden herum. Dies alles durch schnellere Einsatzmöglichkeiten von Personal und Ausrüstung.

Zusammenarbeit
Die Bürgermeister D. Akkermans aus Echt-Susteren, J. von Helden aus Waldfeucht, H. Corsten aus Selfkant und J. Creemers aus Maaseik unterzeichneten das Abkommen im Beisein der Wehrleiter und Abordnungen der jeweiligen Feuerwehren.                          �
Alle Beteiligten sind der Auffassung, dass das Abkommen über Nachbarschaftshilfe zu einer Verbesserung des Brandschutzes und der Hilfeleistung bei Großereignissen führt. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die beteiligten Feuerwehren auch gemeinsame Übungen organisieren.

Verbindungen
Die Kontakte zwischen den Wehren ist zentrales Thema. Auftakt zum Rahmenprogramm war die Unterzeichnung in dem Saal im Rathaus in Echt-Susteren, in dem normalerweise die standesamtlichen Eheschließungen vollzogen werden. Ein symbolischer Ort, auch im Hinblick auf das Abkommen.                                                      �
Vor der Unterzeichnung zeigten die vier Feuerwehren auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in einer Schauübung, dass sich auch Feuerwehrschläuche mit national unterschiedlichen Kupplungen mittels Übergangsstücke gut verbinden lassen. Gemeinsam zeigten sie, dass durch diese Übergangsstücke eine „Wasserversorgung“ zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland aufgebaut werden kann.                                             

Euromosa
Euromosa ist der grenzüberschreitende Kooperationsverband zwischen der flämische Stadt Maaseik, dem niederländischen Echt-Susteren und den deutschen Gemeinden Waldfeucht, Selfkant und Gangelt. Seit seiner Gründung im Jahre 2003 realisierte dieser Verband zusammen bereits wichtige Projekte, u.a. attraktive Radwege und –Routen.

Euromosa präsentiert sich als eine Art Laboratorium für interregionale Zusammenarbeit. Ein Versuchslabor, in dem man versucht, die Grenzen des Möglichen aufzusuchen. Wichtigstes Ziel dabei ist die Nutzung der gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen. Darüber hinaus können Projekte für andere Grenzregionen als Vorbild dienen.             

Auf www.euromosa.eu finden Sie alle weiteren Informationen zu Euromosa.

Schlagworte: , , , ,

Kommentar schreiben